Um

Vom kreativen Erfinder über die kluge Geschäftsfrau bis hin zu den vielen selbstständigen Tupperware®-Beratern von heute – Tupperware® steht für viel mehr als seine Produkte, Tupperware® ist die Summe aller Menschen, die die Marke über Jahrzehnte geprägt und geprägt haben. Tupperware® steht seit über 75 Jahren für Vertrauen und Teamgeist. Seit Generationen begleiten wir Familien auf der ganzen Welt mit unseren innovativen Produkten. Darauf sind wir sehr stolz und hoffen, weiterhin für Sie und Ihre Lieben da zu sein!

In Deutschland feiern wir im Jahr 2022 unseren 60. Geburtstag. Demnach fand die erste Tupperparty® in Deutschland im Jahr 1962 statt, genauer gesagt gab es in der 29. Woche, vom 16. bis 21. Juli 1962, 5 Tupperpartys®. Aber wer ist das? der Erfinder? Wie hat alles angefangen? Begleiten Sie uns auf eine kleine Zeitreise.

  • Gehen wir zurück in die 1950er Jahre

    Earl S. Tupper ist der Erfinder von Tupperware®. Sein erstes Produkt war die Miracle Bowl . Was für uns bei Tupperware® heute normal ist, galt damals als Revolution: Die Schüsseln hatten einen luft- und wasserdichten Deckel. Durch leichtes Anheben der Deckelklappe beim Schließen konnte überschüssige Luft aus dem Behälter entweichen – der sogenannte „Tupperseufzer“ war geboren. Ihr Vorteil: Durch das Entweichen überschüssiger Luft bleiben verderbliche Lebensmittel auch heute noch länger frisch – ein Verkaufsargument für sich.

    Aber so genial die Tupperware®-Produkte auch waren, in den Läden und in den Regalen erkannten die Menschen ohne jede Erklärung die Vorteile der Erfindung von Earl S. Tupper nicht. Sie waren einfach zu revolutionär. Was zu tun?

  • Die Geburt der Tupperparty®

    Wie man heute sagt: Hinter jedem erfolgreichen Mann steht immer eine Frau... Das war auch damals so. Brownie Wise war eine erfahrene Verkäuferin und hatte die Idee, Hausfrauen zu ermutigen, ihre Verwandten und Bekannten zu sich nach Hause einzuladen, um die neuen innovativen Produkte von Earl S. Tupper vorzustellen und ihre Vorteile zu erklären. Heute nennen wir das Social Selling. Damals war es die entscheidende Geschäftsidee und die Geburtsstunde der Tupperparty®.

    Von einem Tag auf den anderen bot sich den Frauen die große Chance, ein gewisses Maß an finanzieller, aber auch persönlicher Unabhängigkeit zu erlangen. Ein Novum in den 1950er-Jahren und doch genau zum richtigen Zeitpunkt, denn in den USA begann gerade die zweite Welle der Frauenbewegung an Fahrt zu gewinnen.

Tupperware® kommt noch nach Deutschland

1961 produziert die erste Fabrik in Europa Tupperware® und legt damit den Grundstein für die Gründung von Tupperware Deutschland. 1962 erfolgt die Eintragung in das Handelsregister der Stadt Frankfurt. Im Juli verzeichnet der erste sogenannte Verkaufsbericht die ersten 5 Tupperpartys® und der Beginn einer Erfolgsgeschichte.

  • Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

    Welches Produkt war am beliebtesten? Es war die große Rührschüssel. Der Klassiker ist bis heute unter dem Pseudonym „Pengspanner“ bekannt. Für die damalige Hausfrau machte sie die Zubereitung von Hefeteig zum Kinderspiel: Zutaten einfüllen, kräftig kneten, Schüssel mit dem Deckel luftdicht verschließen und „Tupper seufz“ sagen und warten, warten, warten ... bis der Deckel zugeht mit einem „Peng“ springt auf. Dann ist der Teig fertig.

    Es gibt Dinge, die in keiner Küche fehlen sollten. Meistens merken wir gar nicht, wie oft wir sie in die Hand nehmen, z. B. eine Rührschüssel. Das haben wir zum Anlass genommen, unseren Klassiker, die große Rührschüssel, weiterzuentwickeln 3,0 l – auch „Peng“-Schüssel genannt. Die Rührschüsseln von Procan können alles, wofür der beliebte Alleskönner steht – und noch viel mehr.